Sie sind hier: Aktuelles » DRK-Kreisverband Böblingen startet Spendenaktion für neuen Baby-Notarztwagen - Präsident Steindorfner: Wollen Leben retten

DRK-Kreisverband Böblingen startet Spendenaktion für neuen Baby-Notarztwagen - Präsident Steindorfner: Wollen Leben retten

Michael Steindorfner, Präsident des DRK-Kreisverbandes Böbliongen, hat gestern den Startschuß zu einer kreisweiten Spendenaktion gegeben, um die Finanzierung eines dringend notwendigen neuen Baby-Notarztwagens sicher zu stellen.

Lebensrettend: Der DRK-Baby-Notarztwagen.

Wie Steindorfmer vor Journalisten erklärte, müsse der im Jahr 1999 in Dienst gestellte Baby-Notarztwagen nach knapp 15 Jahren durch ein neues Fahrzeug ersetzt werden. Der Grund: die Medizintechnik habe in den zurück liegenden eineinhalb Jahrzehnten so große Fortschritte gemacht, daß der DRK-Kreisverband um eine Neuanschaffung nicht herumkomme. Dies unterstrich auch Dr. med. Gerald Nachtrodt, Leitender Oberarzt an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Böblingen: "Wir möchten unsere Transporte auf dem medizinisch und technisch höchsten Niveau durchführen !" Und DRK-Präsident Michael Steindorfner verdeutlichte diesen Anspruch mit den Worten: "Unser Handeln orientiert sich einzig und allein daran, Leben zu retten."

"Fahrbare Intensivstation"

Steindorfner wies in der Pressekonferenz darauf hin, daß der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes im Landkreis Böblingen seit 1980 Frühgeburten und andere Risikogeborene mit einem speziellen Einsatzfahrzeug, dem Baby-Notarztwagen, von den Geburtskliniken in die Kinderklinik Böblingen und, wenn nötig, von dort auch zu verschiedenen Kinderspezialabteilungen außerhalb des Landkreises transportiere. Das Verbundsystem Rettungsdienst und Kinderklinik habe sich in den vergangenen 34 Jahren als außerordentlich effektiv erwiesen. Steindorfner weiter: "Der Baby-Notarztwagen ist an der Sindelfinger DRK-Rettungswache stationiert. In der Kinderklinik am Klinikum Böblingen stehen ständig zwei transportable Inkubatoren (Brutkästen) zum Einsatz bereit. Bei einer Alarmierung fährt ein Rettungsdienstmitarbeiter des DRK den Baby-Notarztwagen zum Klinikum Böblingen, um dort einen Inkubator und die neonatologisch besonders ausgebildete Besatzung, einen Kinderarzt und eine Kinderkrankenschwester, aufzunehmen. Danach rückt diese fahrbare Intensivstation zu ihrem Einsatz aus."

So ist ein Baby-NAW ausgestattet

Das Spezialfahrzeug ermöglicht es nach den Worten von Dr. Gerald Nachtrodt den Fachärzten der Kinderklinik, bei Frühgeborenen und anderen Risikogeburten bereits vor Ort mit der lebensrettenden Versorgung zu beginnen und einen schonenden Transport in eine Fachklinik durchzuführen. Detailliert stellten Michael Steindorfner, Dr. Nachtrodt sowie DRK-Rettungsdienstleiter Gerhard Fuchs die medizinische Ausrüstung des Baby-Notarztwagens vor. Dazu gehören ein transportabler Brutkasten (Inkubator), eine Monitoreinheit zur Dauerüberwachung von Herztätigkeit, Atmung, Temperaturen und Sauerstoffgehalt im Blut der Neugeborenen, ein Beatmungsgerät, eine Infusionspumpe, Notfallmedikamente, eine komplette Versorgung mit Sauerstoff, Druckluft und einer speziell für Neugeborene entwickelte Absaugvorrichtung sowie eine 220 Volt-Anlage für den Transportinkubator und alle zusätzlichen, auf diese Spannung ausgelegten Geräte. Eine Zusatzheizung und Zusatzbeleuchtung, eine spezielle Hydraulik zum einfachen und schnellen Be- und Entladen des Inkubators durch eine Person, sowie eine Standard-Notarzt-Wagenausstattung mit Kommunikationseinrichtungen, Martinshorn und Blaulicht. Feste Sitze im Fahrzeug ermöglichen es dem Kinderarzt und der Intensivschwester, die Behandlung der kleinen Risikopatienten auch während des Transportes sicher fortzuführen.

120 000 Euro erforderlich

Um einen neuen Baby-Notarztwagen anzuschaffen und mit der notwendigen modernen Medizintechnik ausstatten zu können, benötigt der DRK-Kreisverband Böblingen 120.000 Euro. Vor 15 Jahren wurde die Neubeschaffung des Fahrzeugs Dank der überwältigenden Spendenbereitschaft der Bevölkerung und der Unternehmen ausschließlich durch Spenden finanziert, betonte DRK-Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach in der Pressekonferenz.

Fast 2 500 Rettungsaktionen

Der DRK-Kreisverband Böblingen sowie die Neonatologische Abteilung im Klinikum Böblingen betrachten die Vorhaltung und den Einsatz des Baby-Notarztwagens zum Wohle der kleinen Patienten als dringend erforderlich. Dies komme schon dadurch zum Ausdruck, daß dieses Spezialfahrzeug jeden zweiten Tag im Einsatz sei und in den zurück liegenden 15 Jahren nicht weniger als 2 443 Rettungsaktionen mit dem Baby-Notarztwagen durchgeführt worden seien. "Hinter jeder einzelnen Zahl verbirgt sich ein menschliches Schicksal", unterstrich Präsident Michael Steindorfner. Dies bestätigte nicht zuletzt die bei der Pressekonferenz ebenfalls anwesend Silvana Süße aus Leonberg. Sie hatte ihre Tochter Eleni mitgebracht, die am 17. Januar dieses Jahres geboren wurde und den Baby-Notarztwagen benötigt hat. Heute schaut die kleine Eleni putzmunter und gesund in die Welt.

Die Spenden-Konten

Unter dem Stichwort „Baby-NAW“ hat das Deutsche Rote Kreuz bei der Kreissparkasse Böblingen, Bankleitzahl 603 501 30, Kontonummer 3 314 212 sowie bei der Vereinigten Volksbank AG Sindelfingen, Bankleitzahl 603 900 00, Kontonummer 467701 008 Spendenkonten eingerichtet. Jeder Spender erhält auf Wunsch eine vom Finanzamt anerkannte Zuwendungsbescheinigung. Beim DRK-Kreisverband Böblingen freut man sich über jede Spende - ob von Firmen, Unternehmen oder von einzelnen Bürgerinnen und Bürgern. 

25. February 2014 12:00 Uhr. Alter: 2 Jahre