Sie sind hier: Aktuelles » Institution im Rettungsdienst:

Institution im Rettungsdienst:

Edmund Gneist in den Ruhestand verabschiedet

Nach 37-jähriger Tätigkeit im Rettungsdienst und Krankentransport des DRK-Kreisverbandes Böblingen ist Edmund Gneist in den Ruhestand verabschiedet worden. Mit ihm verlässt eine Institution des Roten Kreuzes die aktive Bühne.
Dies unterstrich nicht zuletzt Gerhard Fuchs, der neue Leiter der DRK-Rettungsdienst gGmbH, einer hundertprozentigen Tochter des DRK-Kreisverbandes Böblingen.
Fuchs würdigte in einer humorvollen Rede, gespickt mit zahlreichen persönlichen Begebenheiten und Erinnerungen aus dem Berufsalltag und dem privaten Umfeld von Edmund Gneist, dessen große Verdienste um das Rote Kreuz. Schon früh habe Gneist sein fürsorgliches Talent und seine Fägigkeiten erkannt, für andere Menschen da zu sein und ihnen zu helfen. Beispielsweise im Bundesverband für den Selbstschutz, ehe Edmund Gneist dann im Jahr 1976 seine Rot-Kreuz-Karriere in der Rettungsleitstelle Sindelfingen begann. 1980 wechselte er in den Krankentransport über, vergaß jedoch dabei nicht sein ehrenamtliches Engagement als Bereitschaftsleiter in Böblingen und Holzgerlingen. 1990 nach erfolgreichem Lehrgangsabschluss zum Rettungsassistenten ernannt, brachte er seine reichen Kenntnisse auch in die OrgL-Gruppe ein. Und im Jahr 2001 wurde Edmund Gneist dann die Leitung der DRK-Rettungswache Sindelfingen übertragen, die im DRK-Zentrum an der Waldenbucher Strasse untergebracht ist. Diese Tätigkeit übte er bis zu seiner kürzlich erfolgten Verabschiedeung in den Ruhestand aus.
Gerhard Fuchs lobte nicht zuletzt die guten Kontakte zu Polizei und Feuerwehr, die Gneist ebenso unterhalten habe wie es ihm ein ständiges Anliegen gewesen sei, für alle Kollegen ansprechbar zu sein und für deren Anliegen und Probleme ein offenes Ohr zu haben. Außerdem habe Edmund Gneist mit seiner Sozialkompetenz für ein gutes und gepflegtes Betriebsklima gesorgt.
-wh-

10. June 2013 12:00 Uhr. Alter: 5 Jahre