Sie sind hier: Aktuelles » Notruf 112 - Hilfe unter einer Nummer

Notruf 112 - Hilfe unter einer Nummer

Gemeinsame Aktion der Hilfsorganisationen im Landkreis Böblingen zum Tag des Notrufs

Tag des Notruf 2011

Der 11. Februar eines jeden Jahres ist europaweit der "Tag des Notrufs". Über die Nummer 112 können in allen EU-Staaten Notrufe kostenlos sowohl von Festnetzanschlüssen als auch von Mobiltelefonen abgesetzt werden. Mit einer gemeinsamen Aktion weisen die sechs Hilfsorganisationen im Landkreis Böblingen, das Deutsche Rote Kreuz (DRK), die Deutsche Lebens Rettungs-Gesellschaft (DLRG), die Feuerwehren, die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH), der Malteser-Hilfsdienst (MHD) und das Technische Hilfswerk (THW) erstmalig gemeinsam auf den einheitlichen Notruf 112 hin. Unterstützt wurden die Hilfsorganisationen bei dieser Aktion durch die Kreissparkasse Böblingen.

Wir sind alle 112

„Mit dem Slogan -Wir sind alle 112- zeigen die Hilfsorganisationen im Landkreis Böblingen, dass die Bevölkerung unter der einheitlichen Notrufnummer 112 einen Hilferuf absetzen und sicher sein kann, dass die richtige Hilfe kommt.“ informiert Guido Wenzel, der beim Roten Kreuz, Kreisverband Böblingen für die Kommunikation zuständig ist. Im Landkreis Böblingen läuft der Notruf 112 in der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst zusammen – und das schon seit über 10 Jahren.

Das Konzept der Integrierten Leitstelle hat sich im Kreis bewährt. Zwölf Rettungsassistenten des DRK-Kreisverbandes Böblingen sowie acht Disponenten der Freiwilligen Feuerwehr Böblingen bearbeiten alle Anfragen und Notrufe, die über die Notrufnummern 112 hier eingehen. Insgesamt stehen fünf Arbeitsplätze zur Verfügung. Davon sind tagsüber jeweils drei und nachts zwei besetzt. Die Leitstelle in Böblingen ist rund um die Uhr, auch an Wochenenden, Sonn- und Feiertagen erreichbar. Pro Arbeitsplatz sind täglich weit über 200 Gespräche abzuwickeln und jährlich werden über 46.000 Einsätze für den Rettungsdienst, die Feuerwehr und den Bevölkerungsschutz und die Katastrophenhilfe bearbeitet.

Die richtigen Informationen zum Notruf können lebensrettenden sein

Im ersten Moment ist es gleich, ob es sich beim Hilferuf um einen Brand, einen Verkehrsunfall, einen Herzinfarkt oder um einen umgestürzten Baum handelt. Wichtig ist nur, dass der Notruf so schnell wie möglich abgesetzt wird – nur dann kann die professionelle Rettung rasch alarmiert werden und schnell an der Einsatzstelle sein. Daher sollte sich jeder Anrufer die 5-W-Regel in Erinnerung rufen:

Was – ist passiert

Wo – ist es passiert

Welche – Art von Notfall/Verletzung

Wie viele – Personen sind betroffen/verletzt

Warten – auf Rückfragen des Leistellenmitarbeiters

10. February 2011 12:00 Uhr. Alter: 7 Jahre