Sie sind hier: Aktuelles » Auf das Rote Kreuz ist immer Verlaß: Traditionelle Heilig-Abend-Aktion lief trotz Schnee und Eis "glatt" ab

Auf das Rote Kreuz ist immer Verlaß: Traditionelle Heilig-Abend-Aktion lief trotz Schnee und Eis "glatt" ab

"Auf das Rote Kreuz im Kreis Böblingen ist immer Verlaß. Rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag und an sieben Tagen in der Woche. Auch an Feiertagen wie dem Heiligen Abend sowie dem ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag. Das Rote Kreuz ist Tag und Nacht einsatzbereit". Darauf verwies DRK-Kreisvorsitzender Michael Steindorfner bei der traditionellen Heilig-Abend-Aktion des DRK-Kreisverbandes Böblingen.

Weihnachtsfreude bereitet: DRK-Kreisvorsitzender Michael Steindorfner (Dritter von rechts), Heimleiter Klaus Wagner, DRK-Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach, der stellvertretende DRK-Kreisvorsitzende Dr. Bernd Vöhringer sowie DRK-Rettungsdienst-Betriebsleiter Ernst Baldauf (von links) zum Auftakt der Heilig-Abend-Aktion im DRK-Pflegeheim "Haus am Zehnthof" in Aidlingen.

 

DRK-Kreisvorsitzender Michael Steindorfner (Renningen), sein Stellvertreter OB Dr. Bernd Vöhringer (Sindelfingen), DRK-Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach (Sindelfingen) und Ernst Baldauf (Sindelfingen), Betriebsleiter des DRK-Rettungsdienstes im Kreis Böblingen, übergaben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Dankeschön für ihren Einsatz am Heiligen Abend kleine Geschenke. Gemeinsamer Beginn der Aktion war im DRK-Altenpflegeheim  "Haus am Zehnthof" in Aidlingen. Hier war auch Heimleiter Klaus Wagner anwesend.

Michael Steindorfner erinnerte zum Auftakt an den Leitspruch des Roten Kreuzes "aus Liebe zum Menschen" tätig zu seien. In diesen vier Worten dokmentiere sich das gesamte Tun und Handeln des Roten Kreuzes. "Vier Worte, die man treffender gar nicht ausdrücken kann, beschreiben einfach, klar und verständlich, aber dennoch unmißverständlich den Kompass, nach dem wir uns richten und der uns steuert. Und wir stehen damit nicht zuletzt in der Tradition der Überzeugungen und Ideale unseres Gründers Henry Dunant", unterstrich der DRK-Kreisvorsitzende. 

In vielen Bereichen des DRK-Kreisverbandes Böblingen habe man  im zu Ende gehenden Jahr 2010 Grund zur Freude gehabt: Der DRK-Rettungsdienst mit den vier Rettungswachen in Herrenberg, Renningen, Leonberg und Sindelfingen sowie der Integrierten Leitstelle in Böblingen habe sich erneut bewährt, das flächendeckende Netz, verstärkt durch die ständigen wachsenden Helfer-vor-Ort-Gruppen, habe auch unter großen Herausforderungen und Belastungen wie beispielsweise den extremen winterlichen Verhältnissen zu Beginn des  Jahres oder in den gerade erst zurück liegenden Tagen und Wochen und aktuell jetzt zu Weihnachten stabil gehalten, sei nicht gerissen. "Das wissen die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Böblingen eben so zu schätzen, wie das anerkannt hervorragende Niveau unserer zehn Altenpflegeheime, die allerhöchsten Qualitätsansprüchen genügen. Das elfte Heim im Renninger Stadtteil Malmsheim ist im Bau und kann im nächsten Jahr seiner Bestimmung übergeben werden. Exzellent - um es mit einem Wort zu sagen - ist genau so die Leistungsbreite und Leistungsfähigkeit unserer ambulanten Dienste. Dicke Pluspunkte, die tief im Bewusstsein all derer verankert sind, die einer Beratung, Betreuung oder vielfältige Hilfen bedürfen. Wir sind zur Stelle, wenn wir gerufen werden, wenn Menschen uns brauchen", betonte Michael Steindorfner.

Michael Steindorfner, Dr. Bend Vöhringer, Wolfgang Breidbach sowie Ernst Baldauf bedankten sich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den geleisteten verantwortungsvollen Dienst im Zeichen wahrer Mitmenschlichkeit und tätiger Hilfsbereitschaft - gerade auch an Tagen wie dem Heiligen Abend sowie an Weihnachten. Nach dem gemeinsamen Auftakt im "Haus am Zehnthof" in Aidlingen teilten sich Steindorfner, Vöhringer und Breidbach die übrigen Stationen im Kreisgebiet auf, um mit dem Einbruch der Dunkelheit ihre Bescherungsaktion für die DRK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter am Heiligen Abend abgeschlossen zu haben. Natürlich handelten dabei auch die Verantwortlichen des DRK-Kreisverbandes Böblingen nach der Devise, stets einsatzbereit zu sein. Denn trotz heftigem Schneefall, Eis und Straßenglätte wurde die Heilig-Abend-Aktion wie geplant durchgeführt.

Zu Beginn der Aktion gab Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach in Aidlingen noch bekannt, daß der "DRK-Weihnachtslaster", ebenfalls wie geplant, rechtzeitig vor dem Heiligen Abend sicher an seinem Bestimmungsorten im 1500-Kilometer entfernten Litauen eingetroffen ist. Wie berichtet, hatte der DRK-Kreisverband Böblingen den Lkw vier Tage vor Weihnachten von Böblingen aus auf die lange Reise in den EU-Staat an der Ostsee geschickt. Winterfest ausgerüstet, hatte der Laster gut erhaltene Pflegebetten, dazu passende Tische, Rollstühle sowie Kinderspielzeug und Kleidung an Bord. Die Pflegebetten, Tische und Rollstühle waren für das Krankenhaus in Daugai und das Altenpflegeheim in Miroslavas, das Kinderspielzeug und die Kleidung für das Kinderheim in Simnas bestimmt. Die rund 20 Tonnen schwere Ladung hat einen Wert von 15 000 bis 20 000 Euro. Der Transport wurde von der Landesstiftung Baden-Württemberg finanziell gefördert.

 

Am Heiligen Abend waren  - wie in jedem Jahr - zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK-Kreisverbandes Böblingen für ihre Mitmenschen im Einsatz: In der Integrierten Rettungsleitstelle in Böblingen, den DRK-Rettungswachen in Sindelfingen, Herrenberg, Leonberg und Renningen sowie in den mittlerweile zehn DRK-Pflegeheimen im Kreis Böblingen in Jettingen, Herrenberg, Aidlingen, Holzgerlingen, Sindelfingen, Böblingen, Magstadt, Rutesheim (hier gibt es zwei DRK-Pflegeheime) sowie in Renningen. Insgesamt waren es 215 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes, die am Heiligen Abend im Kreis Böblingen ihren Dienst versahen. 185 in den zehn DRK-Altenpflegeheimen sowie rund 30 in den vier Rettungswachen und in der Integrierten Rettungsleitstelle (hier gehen alle Notrufe unter der Telefonnummer 112 sowie für medizinische Krankentransporte unter der Nummer 19 222 ein).  Am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag waren es noch einmal so viele. Die meisten von ihnen hatten an allen drei Tagen entsprechenden Schichtdienst.

24. December 2010 12:00 Uhr. Alter: 7 Jahre